Günstig Geld ins Ausland überweisen – TransferWise, Moneygram und Co. im Vergleich

Günstig Geld ins Ausland überweisen – TransferWise, Moneygram und Co. im Vergleich

Du bist gerade im Auslandssemester in London oder New York oder tourst per Work and Travel durch Australien und musst dringend günstig Geld ins Ausland überweisen, um deine Miete zu bezahlen? Das Problem: Auslandsüberweisungen können richtig ins Geld gehen. TransferWise verspricht bis zu fünfmal billiger zu sein als herkömmliche Banken. Kann Sparen beim Geld verschicken so einfach sein?

Wie geht TransferWise? Das Startup mit Sitz in der britischen Hauptstadt hat sich da etwas cleveres ausgedacht. Es wird nämlich gar kein Geld in eine andere Währung gewechselt, sondern per Peer-to-Peer-Verfahren getauscht. Will ich z.B. 100 Euro in die USA schicken, findet TransferWise den Dollarbetrag bei einem anderen Nutzer in Amerika und überweist von dort aus an meine gewünschte Zielperson. Der US-Nutzer kann dafür meine Euros an jemanden in Deutschland schicken. Deswegen gibt es keinen teuren Währungsumtausch: Das Geld verlässt nie die Landesgrenzen. Unternehmens-Cofounder Taavet Hinrikus, einer der ersten Mitarbeiter des Peer-to-Peer-Dienstes Skype, nennt TransferWise daher das „Skype für Geldüberweisungen“.

So bewirbt das FinTech selbst das Unternehmensprinzip:

Die Funktionsweise von TransferWise ist denkbar einfach. Geldbetrag eingeben, per Kreditkarte, Sofortüberweisung oder klassischer Banküberweisung bezahlen und sofort kannst du günstig Geld ins Ausland überweisen. Wie viele Gebühren anfallen sieht man sofort. Fast alle größeren Währungen sind verfügbar, die komplette Liste gibt es hier.

Und da gar keine echte Auslandsüberweisung stattfindet, sondern nur innerhalb eines Landes Geld verschickt wird, geht das auch fast so flott wie eine einfache Überweisung im Inland.

Gebühren für Geldtransfer

Im Direktvergleich für mittlere Beträge kann TransferWise gegen den großen Konkurrenten Western Union durchaus punkten. Bei 1.000 Euro in die USA bleiben bei TransferWise 6 Dollar mehr in der Tasche. Bei MoneyGram wäre es sogar noch teurer. Allein die direkte Inselkonkurrenz Azimo bietet einen fast ebenso guten Kurs.

Hier das Ergebnis für den Geldtransfer von 1.000 Euro zu US-Dollar in Tabellenform. Im Vergleich sieht man direkt, dass man hier günstig Geld ins Ausland überweisen kann:

Die Zahlen scheinen erst einmal klar für das FinTech aus London zu sprechen. Aber auch hier gilt es, Augen und Ohren offen zu halten. Bei größeren Geldbeträgen kann Western Union mit seinem Pauschalbetrag schnell der günstigere Anbieter werden.

Fazit: TransferWise bietet ein sicheres und transparentes System, um günstig Geld ins Ausland zu überweisen. Mit Transferwise kommst du beim Versand kleinerer Beträge in Länder außerhalb der Euro-Raums am Ende meist billiger weg als bei teuren Auslandsüberweisungen. Andernfalls lohnt auf jeden Fall der Vergleich, sogar mit herkömmlichen Banken oder dem Branchenspezialisten Western Union.

Betrag Gebühren Wechselkurs Empfangsbetrag Verlust
Devisenmittelkurs* 1000 Euro 1,06888 1.068,88 USD
TransferWise 1000 Euro 4,98 Euro 1,0688 1.063,48 USD 5,4 USD exkl. Geb.
Western Union 1000 Euro 2,90 Euro 1,0570 1.057 USD 11,88 USD exkl. Geb.
MoneyGram 1000 Euro 34 Euro 1,0286 1.028,62 USD 40,26 USD exkl. Geb.
Azimo 1000 Euro 2,99 Euro 1,06068 1.060,68 USD 8,2 USD exkl. Geb.

*17.11.2016 17:00

(Optional: Im Blick halten kann man den irischen Konkurrenten CurrencyFair, der ebenfalls mit dem Peer-to-Peer-Prinzip arbeitet)

Wichtig: TransferWise richtet sich nach dem echten Wechselkurs, dem sogenannten Devisenmittelkurs. Also genau der, den du auch über Yahoo oder Google finden kannst. Das ist bei Banken nicht unbedingt der Fall, die ihren eigenen Wechselkurs festlegen. Vor Kursschwankungen schützt TransferWise, indem es die Überweisung nicht tätigt, wenn der Kurs nach Auftrag um mehr als 3% gefallen ist. Auch das Setzen eines eigenen Kurslimits ist möglich. Das erlaubt dir mit aktuellestem Kurs günstig Geld ins Ausland zu überweisen.

Natürlich will der Dienstleister auch selbst Geld verdienen. Aktuell fallen für Euro-Überweisungen bis 400 EUR pauschal 2 Euro an, darüber hinaus verlangt das Startup je nach Land zwischen 0,5 und 2,5% der überwiesenen Summe. Aufgepasst! Da kann man größeren Beträgen schon mal schnell einiges zusammenkommen.


Schreib uns deine Meinung:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,75 von 5 Punkten,
( 4 abgegebene Stimmen)
Loading...

Das könnte dich auch interessieren:


Schreib uns deine Meinung: