Poetry-Slam, YOLO und ganz viel Bananarama. Es wird gestaunt über Gedankenreichtum in Form eines Happy-Meals mit Spielzeug. Es ist der Philosophie Mitternacht und Sonnenfinsternis zugleich. Kant und die kopernikanische Wende liegen schon eine ganze Weile zurück. Goethe war geistreich, doch wir Deutschen heute sind ebenso gebeutelt wie der Pudel aus dem Mephisto ins Studierzimmer trat. Doch zum Glück gibt es noch Richard David Precht. Oder?

Die neue deutsche Befindlichkeit

In Zeiten des Internets sind Kritiker zu „Hatern“ geworden; eines der menschlichsten Gefühle – nämlich das Beschleichende, das etwas sich nicht richtig anfühlt – wird von unserer neuen Harmoniesucht verachtet und verpönt. Was aber, wenn niemand mehr etwas Kritisches sagen darf?

Seattle Afternoons

Der Singer-Songwriter Scott Kennedy lebt in der Stadt des ewigen Regens—Seattle. Doch Seattle ist auch die Heimatstadt von Nirvana und der ganzen Grunge-Bewegung sowie die Geburtsstadt von Jimi Hendrix. Obwohl Seattle im Vergleich eine recht kleine amerikanische Großstadt ist, ist die Musikszene dort eine der lebendigsten. Fast zu vergleichen mit Nashville. Scott hat sich mit uns darüber unterhalten, wie er dorthin gelangt und wovon seine Musik erzählt.

Wenn Mut wirklich Glück ist …

Was heißt das eigentlich genau, dass Mut nur ein Anagramm von Glück sei? In Engelmanns Vers offenbart sich neoliberale Ideologie, er passt gut in unsere Zeit. Glück  ist Leistung. Das Folgende ist daher kein Befund zur Person Julia Engelmann, sondern zum Glück, oder was dafür gehalten wird.. 

Das Anagramm für „Hochkultur“ ist nicht „Julia Engelmann“

Heute wollte ich aus der Gemeinde Facebook austreten. Wirklich. Ich war kurz davor. Ich hatte meinen Glauben an das Internet bereits aufgeben — meine User-DATA gepackt. Aber sollte mich der mittelmäßige Slam-Text der Julia Engelmann, der im Internet öfter geteilt wird als grammatikalisch unzulängliche Fußballerweisheiten, wirklich zu einem solch gewagten Schritt bringen?

Zwischen Gut und Böse

Die Zeit war beendet. Obwohl man immer ging wie ein Auserwählter. Wie der einzige Beobachter dessen, was sich zutrug. Links das Gute, rechts das Böse. Man selbst in der Mitte. Fähig zu entscheiden. Wenn es nötig war, scherte man aus nach links, scherte man aus nach rechts. Immer Oberhand habend über alles. Alles ablehnend, wenn man mochte, jeden Schmerz, auch jede Freude. Alles annehmend, wenn man es wollte, jede Freude jeden Schmerz.

Supralittoral—eine Fotoserie von Luca Longagnani

Der italienische Architekt Luca Longagnani lebt und arbeitet seit vier Jahren in Berlin. Für wyme hat er exklusiv die Fotoserie Supralittoral erstellt. Supralittoral verbindet Eindrücke von Los Angeles und dem Yosemite National Park. Wir haben uns mit ihm über die Bedeutung dieser Fotoserie, wie Berlin seine Wahrnehmung beeinflusst, über die Wahrheit in der Kunst und die grausame Schönheit von Los Angeles unterhalten.

Politische Apathie bei John Rawls

Wenn die heutige Politik keine Unterscheidung zwischen Links und Rechts mehr kennt, dann stellt sich auch die Frage, was denn Politik heutzutage überhaupt sein soll. Denn wenn Politik heute nurmehr die Aufgabe inne hat, dem Kapitalismus den Arsch zu retten, dann wird auch klar, dass sich die Politik auch nur über jene Art von Vernunft definieren kann, welche die Wahrheit des Marktes zum Gegenstand hat: Alles andere wird als unvernünftig (beziehungsweise als „nicht fähig zum Regieren“) ausgegrenzt. Doch das Andere dieser Politik findet seine Realität im Sozialen, als Ausdruck lebensweltlicher Antagonismen und qualifiziert sich somit als das Politische schlechthin: die Suspension dieser Alterität ist die Suspension der Politik und John Rawls ist ihr berühmtester Apologet.

Berliner CREATURES

Luke Troynar kam aus Melbourne nach Berlin, um—rate mal—zu feiern und dabei hat er sich gleich—rate mal TA-TA-Wunder-Was!—in die Stadt so verliebt, also sich im Feiern so verloren, dass er geblieben (worden) ist. Ist aber auch gut so. Denn sonst hätte er vermutlich niemals CREATURES gegründet, eine wundervolle Band, die sich gerade nach oben schießt—nicht schläft. Die Songs klingen nach futuristischem Film Noir und Lukes Lyrics sind einfach nur famos. Das hat sich auch Black Cracker, der Produzent von CocoRosie gedacht, und kurzerhand den Song „Black Economy“ von CREATURES erster EP „New Campaigns“ geremixed.

Die Berghütte

Sie hielten mit ihrem schwarzen Volvo an der einzigen Tankstelle im Umkreis von fünfzig Kilometern. Gudvangen war umringt von gewaltigen Bergen, die um das Tal herum angereiht waren. Während er die Nummer des Vermieters wählte, hielt er immer wieder nach der roten Hütte Ausschau, die er auf einem Foto gesehen hatte.